The Pandemic Diaries: 10 der Augenbrauen hochziehenden Momente in Matt Hancocks Memoiren

MAtt Hancocks neues Buch, The Pandemic Diaries: Die Insidergeschichte des britischen Kampfes gegen Covid, wird weithin als Versuch des ehemaligen Gesundheitsministers angesehen, seinen Ruf zu retten. Ein mutiger Schachzug angesichts seines letzten Versuchs, der dazu führte, dass er Kuhanus aß.

Viele haben Hancock nach dem Zeitpunkt des Buches gerufen – das im Rahmen einer öffentlichen Untersuchung der Covid-Antwort der Regierung eintrifft – und auch viele der von ihm aufgenommenen Behauptungen in Frage gestellt.

Im Die Pandemie-TagebücherGhostwriter der Politikjournalistin Isobel Oakeshott, Hancock, 44, beschreibt seine Perspektive der Coronavirus-Pandemie und wie er glaubt, mit der Krise umgegangen zu sein, einschließlich Massentests, der Einführung des Impfstoffs und des berüchtigten Skandals um seine Assistentin Gina Coldangelo, der seinen Höhepunkt erreichte bei seinem Rücktritt im Juni 2021.

Zu den wiederkehrenden Themen gehört viel Kritik am ehemaligen Adjutanten der Downing Street, Dominic Cummings, den Hancock als „geschwätzige Ratte“ bezeichnet, nachdem er angeblich Nachrichten über eine zweite Sperrung durchsickern ließ. Hancock bemüht sich nicht, seine Abneigung gegen Cummings zu verbergen, bis zu dem Punkt, an dem er zugibt, gefeiert zu haben, als Cummings am 13. November 2020 zurücktrat.

An anderer Stelle behauptet er, auf dem Höhepunkt der Pandemie einige Tage damit verbracht zu haben, aufgrund des zwielichtigen Internets im Baumhaus seiner Kinder zu arbeiten. er beschreibt seine Erfahrung mit Covid; er beobachtet, wie seine Kollegen, darunter der frühere Premierminister Boris Johnson, krank werden; und verteidigt seine Beziehung zu Coldangelo. Hancock versucht häufig, sich als der Mann darzustellen, der wochenlang versucht hat, bei Covid Alarm zu schlagen, nur um als Alarmist abgetan und von Johnson gesagt zu werden, dass es „wahrscheinlich verschwinden“ würde.

Hier sind einige der größten und am meisten Augenbrauen hochziehenden Momente aus dem Buch …

Hancock vergleicht sich mit einem Soldaten im Krieg

Im Prolog beschreibt Hancock anstrengende Tage, an denen „buchstäblich Hunderte von E-Mails und Nachrichten und Dutzende von Telefonanrufen“ beantwortet werden mussten, zusätzlich zu „den Pressekonferenzen, parlamentarischen Erklärungen, Social-Media-Beiträgen und Videos sowie Fernseh- und Radiointerviews, von denen Ich habe natürlich mehr getan als jedes andere Mitglied der Regierung.“

Er erklärt jedoch, dass „nichts davon aus Sympathie besteht“. Er habe sich entschieden, die Rolle des Gesundheitsministers anzunehmen, schreibt er, „und eine Pandemie ist ein Berufsrisiko, wie es ein Krieg für einen Soldaten ist. Auf diese Weise zu dienen, war eine Ehre. Ich kann nur sagen, dass ich alles getan habe, was ich konnte.“

Der Versuch, bei Covid Alarm zu schlagen

In Tagebucheinträgen von Anfang Januar 2020 behauptet Hancock, Berichte über einen „mysteriösen Lungenentzündungsausbruch“ in China beobachtet zu haben, und er habe versucht, diesen nach der Weihnachtspause anzusprechen. Er behauptet, dass Cummings nicht wollte, dass irgendetwas vom Brexit ablenkte, und dass seine Kollegen Wochen später, als sich das Virus bereits in anderen Ländern ausbreitete, endlich darauf achteten, während er bereits am 14. Januar nach einem Impfstoff fragte. Er behauptet auch, dass er die Möglichkeit einer Überprüfung auf Flughäfen schon früh angesprochen habe, nur um bei dem Gedanken an die Reaktion von Verkehrsminister Grant Shapps angesichts seiner „Liebe zum Fliegen“ zurückschrecken.

„[He] würde ballistisch werden, wenn wir es auch nur vorschlagen würden“, schreibt Hancock. „Was einen großen Unterschied machen würde, wäre, wenn die Chinesen die Menschen daran hindern würden, Wuhan zu verlassen. Mir fällt schwer zu verstehen, wie sie es rechtfertigen, Menschen aus der Stadt strömen zu lassen, wenn sie wissen, dass es ein so großes potenzielles Problem gibt.“

Hancock erläutert auch, wie der Film funktioniert Ansteckungmit Kate Winslet, Matt Damon, Jude Law und Gwyneth Paltrow, inspirierte seine Impfstoffeinführung.

„Die möglichen Parallelen sind beunruhigend“, schreibt er in einem Eintrag vom 17. Januar. „In dem Film ist ein Impfstoff der einzige Ausweg – obwohl die wirklichen Spannungen erst aufgebaut werden, nachdem die Impfung entwickelt wurde, da jeder anfängt, sich darum zu streiten, wer ihn bekommt.

„Als ich heute aufgewacht bin, war ich kurzzeitig nicht in der Lage, Fiktion von Realität zu unterscheiden. Sind Millionen unter meiner Aufsicht gestorben? War die Pandemie global geworden? Gott sei Dank, nein.“

Gwyneth Paltrow in „Ansteckung“

(Warner Bros)

Pflegeheime

Hancock bezieht sich mehrfach auf seine angebliche Haltung zu Pflegeheimen während der Pandemie und schreibt am 2. April 2020, dass „wir sicherstellen müssen, dass jeder, der von einem Krankenhaus in ein Pflegeheim geht, von anderen Bewohnern ferngehalten wird“. Dann, am 31. Juli, schreibt er: „Gute Nachrichten zum Verbot der Personalbewegung in Pflegeheimen. Nachdem ich bei dem schwachen Rat mein Top gesprengt habe, haben die Beamten die Nachricht verstanden. Helen glaubt jedoch, dass die Anzahl der Ausbrüche in diesen Umgebungen möglicherweise höher war als die Daten von PHE vermuten ließen. „Oh Gott“, erwiderte ich, den Kopf in die Hände gestützt. Ich mache mir Sorgen, dass wir immer noch nicht genug Tests durchführen, um die Sicherheit der Bewohner zu gewährleisten. Ich werde mit Dido sprechen, um zu sehen, ob Test and Trace mehr Kapazität umleiten kann.“

Im folgenden Jahr, am 27. Mai 2021, behauptet er, dass die Mehrheit der Covid-Infektionen in Pflegeheimen auf eine Infektion des Personals zurückzuführen sei, im Gegensatz zur Regierungspolitik, Krankenhauspatienten ohne Tests wieder in Pflegeheime zu entlassen. Im April dieses Jahres wurde die Regierungsentscheidung, ungetesteten Krankenhauspatienten zu Beginn der Pandemie den Umzug in Pflegeheime zu gestatten, vom High Court für „rechtswidrig“ erklärt.

Er hat einige seltsame Spitznamen von seinen Kollegen erhalten

„Ich habe Sir Nicholas Soames einen Geburtstagsgruß geschickt“, schreibt er. „Ich teile so viele politische Ansichten mit dem alten Granden, der bei den Wahlen 2019 in den Ruhestand ging. Er hat mich immer „Matty Moo Moos“ genannt, unter anderem einmal auf Twitter, wo er in seiner späten Karriere unerwarteten Ruhm erlangte. Jetzt, wo er weg ist, ist das Parlament weniger bunt.“

Später behauptet er, George Osborne habe ihn mit Tigger verglichen Winnie Puuh: „Mein natürlicher Stil ist sehr enthusiastisch und positiv, was meinen alten Chef George Osborne dazu veranlasste, mich mit Tigger von zu vergleichen Winnie Puuh, sagend, dass es viel zu viele Eeyore in Westminster gibt. Ich könnte nicht mehr zustimmen – es gibt – aber ich weiß, dass ich jetzt meinen Ton ändern muss. Ich muss dem Ernst der Lage entsprechend reagieren, aber das ist nicht einfach. Ich glaube, es ist wichtig, es direkt mit den Leuten zu spielen, auch wenn die Art, wie ich spreche, ihnen ein wenig auf die Nerven geht. Dies ist nicht die Zeit für rhetorische Schnörkel.“

Hancock wurde anscheinend von Sir Nicholas Soames „Matty Moo Moos“ und von George Osborne „Tigger“ genannt

(PA)

Die unglücklichen, zufälligen (?) sexuellen Anspielungen

In dem Buch beschreibt Hancock sein Büro, das in einem tiefen Burgunderrot gestrichen ist, wodurch es sich „wie ein Kokon“ anfühlt. Später bezeichnet er es als sein „rotes Büro“, was mich gewollt oder ungewollt an Christian Greys Red Room in erinnert Fünfzig Schattierungen von Grau.

Es gibt einen weiteren unglücklichen Hinweis auf naff erotische Fiktion, wenn er den Coldangelo-Skandal anspricht, wie er zitiert: „What price love?“ Vermutlich ist dies ein Zitat aus dem Titel des deutschen Stummfilms von Regisseur EW Emo aus dem Jahr 1929. Das erste Suchergebnis liefert jedoch einen gleichnamigen Erotikroman von Stephanie Laurens.

Ich ich ich

Viele von Hancocks Erinnerungen an die Pandemie beinhalten die Erwähnung, wie erschöpfend seine Bemühungen sind, wie müde er ist. In einem Eintrag vom 23. April erinnert er sich: „Ich war nach meinem letzten Meeting so zerfetzt, dass ich auf dem kleinen Sofa in meinem Büro zusammenbrach und mir die Füße über den Arm warf. Ich lag immer noch in dieser unwürdigen Position, als Wormald durch die Tür kam und meine zerknitterte Erscheinung leicht besorgt ansah.

„‚Ich habe immer noch das Gefühl, dass ich diese ganze Operation leite’, sagte ich müde, mir bewusst, dass es ein bisschen ‚ich, ich, ich’ klang.

„‚Eigentlich bist du‘, antwortete er.“

Später behauptet er, dass Johnson „anerkennt, dass ich im Moment wie ein Ein-Mann-Kriegskabinett bin und jemand anderen dazu bringen möchte, die PSA-Situation zu regeln“.

Dann, am 7. August, schwelgt er in seiner neu gefundenen Berühmtheit als Anführer der Pandemie-Reaktion, von der er während eines Familienurlaubs in Hay-on-Wye erfährt.

„Als wir zum Pub am anderen Ende kamen [of the river], die Aufregung war groß. Ich bin nicht daran gewöhnt, dass Leute mich sehen, außer in Suffolk, wo ich seit Jahren auf den Flugblättern zu sehen bin, daher ist die allgemeine Anerkennung ein kleiner Schock. Etwas, an das ich mich wohl gewöhnen muss.“

Später beschwert er sich jedoch über die Medienberichterstattung über die Einführung des Impfstoffs in einem Eintrag vom 31. Dezember.

„Ich glaube, es war Margaret Thatcher, die sagte, wenn Sie Anerkennung wollen, gehen Sie ins Showbusiness“, kommentiert er. Nun, wir wissen, wie das ausgegangen ist, Matt.

Matt Hancock (Yui Mok/PA)

(PA-Draht)

Er verbrachte während der Pandemie ein paar Tage damit, im Baumhaus seiner Kinder zu arbeiten

In einem Eintrag vom 24. August 2020 behauptet Hancock, er habe einige Tage damit verbracht, im Baumhaus seiner Kinder im gemieteten Wahlkreishaus seiner Familie in Suffolk zu arbeiten. Während eines Internetausfalls wurde ihm vorgeschlagen, stattdessen einen iPhone-Hotspot zu verwenden.

„4G bekomme ich leider nur im Garten, und selbst dort ist es lückenhaft“, schreibt er. „Lächerlicherweise ist der beste Platz 12 Fuß hoch auf einer alten Esche in dem Baumhaus, das ich letztes Jahr mit den Kindern mühsam gebaut habe. Sehen Sie sich die provisorischen neuen Büros des Staatssekretärs für Gesundheit an.“

Rock’n’Roll

(PA)

Der bekannte Grime-Fan macht während des Buches einige popkulturelle Referenzen (abgesehen von den zuvor beobachteten erotischen Fiktionen). Er erinnert sich, dass er bei den Brit Awards 2020 in Panik geriet, als Rolling Stones-Mitglied Ronnie Wood ihm einen Muntermacher anbot und sich anscheinend fragte, ob ihm im Live-Fernsehen eine illegale Substanz ausgehändigt werden würde. Stattdessen gab Wood ihm anscheinend einen Mini Babybel, da Hancock sich beschwert hatte, dass er verhungerte, nachdem er das Dinner der Preisverleihung verpasst hatte.

In einem Tagebucheintrag vom 11. November scheint er die Gallagher-Brüder zu verwirren, als er Cummings zwei Tage vor seinem Rücktritt am Speaker’s House entdeckt: „Zuerst habe ich ihn nicht einmal erkannt. Ich ging nach PMQs durch den Hof und sah einen Typen, der wie Noel Gallagher gekleidet war und mit einem lächerlichen Hut und einem Regenmantel dahintrottete. Ich nahm an, dass es irgendein Beamter war“, schreibt er.

Vermutlich meint er hier Liam, der ein Fan der Kombi aus Parka und Fischerhut ist.

Schluchzen im Tagesfernsehen

GMB-Moderatorin Susanna Reid tadelt Matt Hancock, nachdem er erfahren hat, dass er gegen die „I’m A Celebrity“-Regel verstoßen hat

Einer der am meisten verspotteten Momente in Hancocks Buch ist seine Behauptung, weiter „geschluchzt“ zu haben Guten Morgen Großbritannien an dem Tag, an dem der erste Impfstoff in Großbritannien verabreicht wurde.

„‚Du musst dich entspannen’ war Ginas Rat, womit sie meinte ‚Hör auf, dich so zuzuknöpfen’“, schreibt Hancock. „Was sie nicht meinte, war, dass ich es ganz verlieren sollte, was leider später passiert ist. Ich war allein in einer dunklen, fensterlosen Kabine und beantwortete Fragen von GMB, als sie das Video abspielten, in dem Margaret Keenan ihren Stoß bekam. Ich hatte es vorher noch nie gesehen und war plötzlich überwältigt von der Größe des Ganzen. Ich hatte völlig die Fassung verloren, blubberte und kämpfte darum, meine Fassung wiederzuerlangen, während Tränen über mein Gesicht strömten.

„‚Um Himmels willen, reiß dich zusammen’, sagte ich mir verzweifelt. Es waren noch fünf-vier-drei-zwei-eins Sekunden, und dann war die Kamera wieder auf mich gerichtet, mein Mikrofon war aktiv und meine wässrigen roten Augen waren für alle sichtbar.“

Hancocks Darstellung dieses Moments ist weit entfernt von dem, was viele daran erinnern. Moderatorin Susanna Reid gab letzte Woche zu, dass sie glaubte, Hancock lache zunächst, während die Zuschauer ihm eine „beschämende“ Leistung vorwarfen. Reiß dich wirklich zusammen.

Screenshot von Gesundheitsminister Matt Hancock, der am 8. Dezember 2020 in ITVs „Good Morning Britain“ zu sehen ist

(ITV/Guten Morgen Großbritannien)

Gina Kaltangelo

Gleich gegen Ende des Buches erreicht Hancock den Skandal, der zu seinem Rücktritt als Gesundheitsminister führte.

„Welchen Preis hat Liebe?“ er fragt. „Ich habe aus den Romanen immer gewusst, dass die Leute alles riskieren werden. Sie sind bereit, ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart und ihre Zukunft in die Luft zu sprengen. Sie werden alles, wofür sie gearbeitet haben, und alles, was solide und sicher ist, aufs Spiel setzen.“

Was folgt, ist eine Menge Prosa, die einem den Magen umdreht. Hancock behauptet, dass bis Mai nach dem Ende der gesetzlichen Beschränkungen nichts zwischen ihnen passiert sei, und beschrieb den „Aufruhr“, der mit der „Freude am Verlieben“ einherging.

Er erinnert sich auch an das Gespräch, von dem er behauptet, dass es zwischen ihm und Johnson stattgefunden habe, und behauptete, Johnson habe ihm sowohl persönlichen als auch professionellen Rat gegeben und ihm versichert, dass „mein Privatleben meine öffentliche Position nicht beeinträchtigen sollte“.

„Was auch immer jemand über ihn sagen mag, ich werde immer sehr dankbar für unser Gespräch sein. Er war nachdenklich, überlegt und so unterstützend, wie er für alle Beteiligten sein konnte“, schreibt er.

„The Pandemic Diaries: The Inside Story of Britain’s Battle Against Covid“ ist ab sofort erhältlich.

https://www.independent.co.uk/arts-entertainment/books/features/matt-hancock-the-pandemic-diaries-talking-points-b2239920.html The Pandemic Diaries: 10 der Augenbrauen hochziehenden Momente in Matt Hancocks Memoiren

JOE HERNANDEZ

USTimeToday is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimetoday.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button