News

Ich habe in der Falkland-Schlacht von Goose Green ein 4 Monate altes Baby unter Dielen gefunden

WÄHREND der Kampflärm nachließ und Hunderte von argentinischen Truppen kapitulierten, blickte Fallschirmjäger Jimmy Goodall auf die Handvoll Farmgebäude in Goose Green und wurde plötzlich von Zweifeln überwältigt.

Warum hatten sie für die gekämpft? Falklandeine Gruppe kleiner Inseln im Südatlantik, 8.000 Meilen von Großbritannien entfernt?

Fallschirmjäger Jimmy Goodall mit Baby Matthew McMullen, dem Falkland-Baby, das er aus der Gefangenschaft gerettet hat

7

Fallschirmjäger Jimmy Goodall mit Baby Matthew McMullen, dem Falkland-Baby, das er aus der Gefangenschaft gerettet hatKredit: Geliefert
Jimmy und „Baby“ Matthew kamen 40 Jahre nach der Befreiung der Inselbewohner wieder zusammen

7

Jimmy und „Baby“ Matthew kamen 40 Jahre nach der Befreiung der Inselbewohner wieder zusammen
Die Folgen der Schlacht von Goose Green und all der Tod und der Terror, die sie mit sich gebracht hatte

7

Die Folgen der Schlacht von Goose Green und all der Tod und der Terror, die sie mit sich gebracht hatteBildnachweis: Alamy

Was hatte das alles Tod, Terror und Kampf der letzten drei Tage gewesen? Sein kommandierender Offizier, Lieutenant-Colonel H Jones und 15 seiner Kameraden von 2 Para lagen tot da, zusammen mit einem Pionier des Kommandos und einem Hubschrauberpiloten der Royal Marines.

Dann sah Jimmy die Freude der Freiheit in den Augen der 114 Inselbewohner, die fast einen Monat lang mit vorgehaltener Waffe festgehalten worden waren, zusammengepfercht von ihren Argentinische Entführer ins örtliche Gemeindezentrum.

Der kampfmüde Gefreite sah auch die pure Erleichterung auf dem Gesicht von Mutter June McMullen, die ihren kleinen Sohn Matthew wiegte.

In diesem Moment wusste er, warum er hier war.

Wie 70 britische Marinesoldaten gegen 800 argentinische Truppen kämpften, um die Falklandinseln zu verteidigen
Britische Truppen zollen den Helden der Falklandinseln bewegenden Tribut, indem sie den letzten Marsch nachstellen

Jimmy, jetzt 67, erinnert sich: „Ich war absolut fertig und natürlich sieht man nach der Schlacht all die Verwüstung, überall Leichen und auch Leichenteile, und man denkt sich: ‚Was zum Teufel soll das alles ?’

„Matthäus war mit nur vier Monaten der jüngste der Internierten und wurde tatsächlich während der Schlacht unter den Bodenbrettern aufbewahrt, um ihn sicher aufzubewahren.

„Ich habe gestunken und war in Lumpenordnung. Ich hatte mich eine Woche lang nicht gewaschen und als Matthew mir übergeben wurde, sah ich ihn nur an und dachte: „Das ist es – darum geht es“.

„Von diesem Moment an war ich absolut einverstanden mit dem, was wir taten. Es hat alles gepasst.“

Als einer der ersten Befreier von Goose Green ließ sich Jimmy mit Matthew fotografieren.

Er sagt: „Es war alles nur eine Mischung aus Euphorie und Erleichterung.

„Wir liefen herum und diese Zivilisten waren absolut begeistert, weil sie gerade aus diesem winzigen Gemeindezentrum entlassen worden waren.

„Und wir konnten nicht glauben, dass sie einen Monat lang so eingesperrt gehalten wurden, während die Argentinier sie immer wieder für Scheinhinrichtungen und dergleichen herauszogen.

„Dann, im allgemeinen Handgemenge, hielt ich schließlich Matthew fest und einer der Jungs sagte: ‚Ich mache ein Foto von dir‘.“

Dieses Bild, das am 29. Mai 1982 aufgenommen wurde, war noch ergreifender, weil Jimmys Frau Mary in Großbritannien mit ihrem dritten Kind hochschwanger war.

Und als Jimmy hereinkam Falkland Hauptstadt Stanley am 14. Juni war sein Sohn geboren worden.

Jimmy sagt: „Ich kam nach Hause, bevor seine Geburt registriert wurde, und ich benannte meinen neuen Sohn nach Baby Matthew in Goose Green.“

Jahre später kehrte Jimmy aus Stockton-on-Tees, Co. Durham, auf die Falklandinseln und zum Friedhof oberhalb von San Carlos Water zurück, wo seine Kameraden begraben sind.

Hier entdeckte er, dass Baby Matthew zu einem strammen jungen Farmer herangewachsen war, dem jetzt die Kingsford Valley Farm gehört, auf der sich der Friedhof befindet. Bei seiner Rückkehr nach England nahm Jimmy über das Internet Kontakt auf und erzählte Matthew von dem bemerkenswerten Foto.

Die beiden Männer blieben über Facebook in Kontakt und trafen sich, als Jimmy kürzlich zum zweiten Mal zurückkehrte.

Seine Kameraden entschieden, dass sie das Foto nachbauen sollten, wobei Jimmy Matthew hielt.

Aber als sie sich trafen, war klar, dass dies nicht passieren würde.

Jimmy sagt: „Er ist jetzt riesig! Ich konnte ihn nicht abholen. Er könnte mich abholen.“ Mit der Hilfe seines 81-jährigen Vaters Tony betreibt Matthew die 20.000 Hektar große Schaffarm, die hinunter nach Blue Beach führt, wo Jimmy und seine Kameraden von 2 Para Assault Engineers am 21. Mai 1982 an Land kamen.

Jimmy erinnert sich: „Als ich aus dem Landungsboot stieg, trug ich das Funkgerät und zehn Pfund PE4 [plastic explosives] in Acht-Unzen-Stöcken, Bandeliers über meiner Brust und eine Blowpipe-Rakete auf meinen Schultern.

„Wir trugen sie für die Artillerie und sollten sie am Fuße der Sussex Mountains absetzen, aber sie konnten sie nicht die Berge hinauftragen, also mussten wir es tun.

„Ich glaube, ich trug anfangs etwa 160 Pfund, was auch mit all meiner persönlichen Ausrüstung zu tun hat.“

Nachdem sie fünf Tage lang versucht hatten, die Unterkühlung auf dem schneebedeckten Berg abzuwehren, machten sich die Männer von 2 Para auf den acht Meilen langen Treck nach Camilla Creek House, bereit für ihren Vormarsch auf die von Argentinien gehaltenen Siedlungen Darwin und Goose Green.

In einer der entscheidenden Schlachten des Falklandkriegs überwältigten die 450 Mann der 2 Para eine fast dreimal so große argentinische Streitmacht, um die Siedlungen zu erobern, und nahmen mehr als 950 feindliche Truppen gefangen.

Während der zweitägigen Schlacht führte Colonel Jones einen erfolglosen Angriff auf eine Rinne, um einen feindlichen Graben zu räumen, als die A- und B-Kompanien festgefahren waren.

Er wurde einmal getroffen, stürzte, stand auf, wurde erneut getroffen und fiel meterweit vor den Graben, wurde in den Rücken und in die Leiste geschossen und starb innerhalb von Minuten.

Drei seiner Männer wurden getötet, als sie seinem Angriff folgten. Jones wurde posthum mit dem Victoria Cross ausgezeichnet. Jimmy verbrachte einen Großteil der Schlacht bei der C Company, die den Angriff auf Goose Green führte.

Er erinnert sich, wie er in einen argentinischen Graben gesprungen ist, einen feindlichen Soldaten in den Oberschenkel geschossen und ihn und einen anderen Soldaten gefangen genommen hat.

„Im Schlamm liegen und das Beste hoffen“

Dann musste er wütende Kollegen abwehren, die bereit waren, beide Gefangenen nach einem Zwischenfall in der Schlacht zu töten, als einige Argentinier eine weiße Flagge gehisst hatten, und dann die Paras erschossen, die nach vorne kamen, um ihre Kapitulation anzunehmen.

Als die Schlacht schließlich gewonnen war, gehörte Jimmy zu den ersten britischen Soldaten in Goose Green – nur eine Handvoll Häuser, Wirtschaftsgebäude und Schafställe. Die Paras waren erstaunt, als mehr als 100 Inselbewohner – Männer, Frauen und Kinder – aus dem kleinen Gemeindezentrum kamen, in dem sie fast einen Monat lang gefangen gehalten worden waren.

Argentinische Soldaten hatten den Gefangenen anständiges Essen oder Toiletten verweigert und sogar Matthews Windeln durchsucht.

Unter den in Goose Green festgehaltenen Kindern war Kevin Hewitt, der seinen 11. Geburtstag in Gefangenschaft feierte.

Jetzt enthüllt Kevin, ein 50-jähriger Zimmermann, der in West Wellow, Hants, lebt, wie die Argentinier die Kinder verdächtigten, Spione zu sein.

Er sagt: „Sie machten seltsame Schläge auf die Absätze unserer Schuhe, um sicherzustellen, dass sie nicht hohl waren, falls wir einen Funksender versteckten, um mit den Briten zu kommunizieren.

„Sie waren sehr streng. Sie ließen uns nur fünf Minuten am Tag raus und Soldaten bewachten jede Tür.

„Es gab ein oder zwei Toiletten in der Halle, aber keine Badewannen, Duschen oder Waschbecken. Da waren 114 Leute drin, also war es ziemlich düster.“

Erst als die Siedlung von Fallschirmjägern zurückerobert wurde, konnten die 114 Gefangenen die Siedlung verlassen – eine Schuld, die die Bewohner der Falklandinseln dieser Zeit nie vergessen werden.

Kevin sagt: „Mein Vater hatte zwei Löcher in den alten Holzboden geschnitten, und als die britischen Streitkräfte in der Nähe waren, versteckten wir uns darunter, lagen im Schlamm und hofften das Beste.

„Als wir entlassen wurden, erinnere ich mich, diesen komisch aussehenden Kerl in einem Overall mit einem Schnurrbart gesehen zu haben.

„Ich dachte, er wäre aus dem Zweiten Weltkrieg, aber er war Pilot.

„Wir werden nie die Opfer vergessen, die die britischen Streitkräfte gebracht haben, und diejenigen, die ihr Leben verloren haben, um uns ein normales Leben zu ermöglichen.

„Manchmal fühle ich mich schuldig, weil ich ein schönes Leben geführt habe, weil so viele für unsere Freiheit gestorben sind, aber ich hoffe, ihre Familien wissen, dass sie für das Richtige gekämpft haben, und dafür sind wir ewig dankbar.“

DIE SCHLACHT VON GANS GRÜN

450 britische Truppen gegen 1.200 argentinische Truppen, fast 3 zu 1 unterlegen

2Para „tabbed“ – Jargon für „Tactical Advance to Battle“ – 13 Meilen bis zum Formationspunkt am Camilla Creek House

Britische Verluste 18 Tote 64 Verwundete

Argentinische Verluste 55 Tote 140 Verwundete 961 Gefangene

114 Bewohner der Falklandinseln wurden 29 Tage lang in der Gemeindehalle in Goose Green festgehalten

Jimmy Goodall blieb bis vier Jahre nach dem Falklandkrieg in der Armee und verbrachte später 24 Jahre im Gefängnisdienst.

Aber zum 40-jährigen Jubiläum wird er nicht auf die Falklandinseln zurückkehren.

Er sagt: „Es ist zu weit, aber als ich zurückkam, sah ich normale Menschen, die in der Lage waren, ihr normales Leben zu führen, und ich dachte: ‚Damit hatte ich etwas zu tun.“

Und das Baby, das er gerettet hat, Matthew McMullen, wird am 21. Mai in San Carlos Water sein, um den Tag zu markieren, an dem die Briten eintrafen, um die argentinischen Invasoren zu vertreiben.

Matthew sagte: „Es war sehr berührend, Jimmy zu treffen, und ich war so bewegt.

„Ich habe geweint, als er mir die Geschichte zum ersten Mal erzählt hat. Ich weine, wenn ich jetzt nur daran denke.

„Er war der erste Para in der Halle, was ich nicht wusste. Ich kann es nicht einmal ertragen, darüber nachzudenken, was sie durchgemacht haben, um dort zu sein und uns zu befreien.

„Ich bin stolz darauf, die Farm in der Nähe der Gedenkstätte zu besitzen, weil es sich anfühlt, als würde ich ihre Gräber beschützen.

„Jedes Jahr gehe ich zu den Gräbern und sitze dort und rede mit ihnen.

„Ich gieße ein bisschen Whiskey auf den Boden und bedanke mich ganz herzlich für unsere Freiheit.“

Zusätzliche Berichterstattung: Martin Phillips und Josh Saunders.

Oberstleutnant H. Jones wurde für seine Tapferkeit im Kampf posthum mit einem VC ausgezeichnet

7

Oberstleutnant H. Jones wurde für seine Tapferkeit im Kampf posthum mit einem VC ausgezeichnetBildnachweis: PA: Press Association
Argentinische Gefangene mit britischen Truppen

7

Argentinische Gefangene mit britischen TruppenBildnachweis: Empics-Archiv
Das Paras-Mützenabzeichen

7

Das Paras-Mützenabzeichen

„Lebensverschwendung für Regierungs-PR“

Kommandeure der FALKLANDS behaupten, die Kämpfe um Darwin und Goose Green seien eine Verschwendung von Menschenleben und Ressourcen gewesen.

Als am 21. Mai fünf britische Schiffe angegriffen wurden, nachdem die erste Truppenwelle an Land gegangen war, drängten Politiker in London zum Handeln.

Kommandeure der Falklandinseln behaupten, die Schlachten um Darwin und Goose Green seien eine Verschwendung von Leben und Ressourcen und nur Regierungs-PR gewesen

7

Kommandeure der Falklandinseln behaupten, die Schlachten um Darwin und Goose Green seien eine Verschwendung von Leben und Ressourcen und nur Regierungs-PR gewesenKredit: Rex-Funktionen

In einer neuen Dokumentation von Channel 4 enthüllt Julian Thompson, ein Brigadier, der die Royal Marines and Paras anführte: „Der Befehl, Goose Green zu fangen – ich dachte, es wäre eine dumme Sache.“

Die SAS befand sich bereits auf dem Mount Kent, zehn Meilen von der Hauptstadt Stanley entfernt, und die Marines und Paras sollten quer durchs Land marschieren, um sich ihnen anzuschließen.

SAS-Führer Michael Rose, damals Oberstleutnant, sagt: „Margaret Thatcher sagte immer öfter: ‚Sehen Sie, wir müssen den Menschen in diesem Land etwas geben, um zu zeigen, was wir tun.’ Es war ein absoluter Schock für mich. Wir wurden bei unserem Hauptvormarsch aufgehalten und erhielten den Befehl, in der völlig falschen Richtung anzugreifen. Völlig unsinnig.“

Katie Price, reiß dich für deine Kinder zusammen, sagt Piers Morgan
Putin mit „geheimer nuklearer Aktentasche“ – inmitten von Ängsten vor dem 3. Weltkrieg

Die All 4-Dokumentation Secret History: The Falklands enthüllt, dass die Verzögerung dazu führte, dass die auf dem Mt. Kent versteckte SAS entdeckt wurde.

Michael Rose sagt: „Die Leute sagen, Goose Green sei ein psychologischer Schlag für die Argentinier gewesen. Aber es war nicht annähernd so groß, wie es gewesen wäre, wenn Artillerie vom Mt. Kent jede argentinische Verteidigungsposition geschlossen hätte.“

Wir zahlen für Ihre Geschichten!

Haben Sie eine Geschichte für die Nachrichtenredaktion von The Sun?

https://www.thesun.co.uk/news/18211547/falklands-reunited-baby-40-years/ Ich habe in der Falkland-Schlacht von Goose Green ein 4 Monate altes Baby unter Dielen gefunden

Bobby Allyn

USTimeToday is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimetoday.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button