News

Der Abgeordnete Mike Turner möchte, dass die WIC-Beschränkungen für Babynahrung aufgehoben werden

Da die Menge an nicht vorrätiger Babynahrung seit 20 Wochen in Folge zugenommen hat, versucht ein Gesetzgeber in Ohio, eine dauerhafte Änderung vorzunehmen, um den Mangel in seinen Bahnen zu stoppen, indem er Eltern mit niedrigem Einkommen mehr Formelauswahl zur Verfügung stellt.

Am Donnerstag stellt der republikanische Abgeordnete Mike Turner das Gesetz zur Verbesserung des Zugangs zu Säuglingsnahrung für ein nahrhaftes Morgen (INFANT) vor, das auf Beschränkungen von Verträgen mit Herstellern von Babynahrung mit Staaten abzielt, die im Rahmen des Regierungshilfeprogramms für Frauen, Kleinkinder und Kinder (WIC) bestehen.

Im Rahmen des Programms ist es staatlichen Stellen derzeit gestattet, WIC-Verbrauchern Säuglingsnahrung einer Marke anzubieten und später einen Rabatt vom Hersteller für jede gekaufte Dose Formel zu erhalten.

Während das US-Landwirtschaftsministerium dieses Programm als eine Möglichkeit angepriesen hat, mehr Kunden zu bedienen, haben die Beschränkungen bei der Lieferung von Formeln die WIC-Verbraucher daran gehindert, andere Formeln zu kaufen, da es in diesem Frühjahr zu einem massiven Mangel kam.

„Diese von der Bundesregierung geschaffene Marktverzerrung ist das Hauptproblem und muss angegangen werden“, sagte Turner gegenüber The Post. „Ob wir jetzt oder in Zukunft ein Problem haben, bei dem wir den Ausdruck des Problems haben … das ist ein Marktverzerrungsproblem.“

Der Abgeordnete von Ohio, Mike Turner, stellt einen Gesetzentwurf vor, der darauf abzielt, Eltern angesichts des landesweiten Mangels mehr Babynahrungsoptionen zur Verfügung zu stellen.
Der Abgeordnete von Ohio, Mike Turner, stellt einen Gesetzentwurf vor, der darauf abzielt, Eltern angesichts des landesweiten Mangels mehr Babynahrungsoptionen zur Verfügung zu stellen.
Getty Images

Turner wies darauf hin, dass selbst Eltern, die nicht am WIC-Programm teilnehmen – das auf Eltern mit geringerem Einkommen beschränkt ist – alle den föderalen Auswirkungen des Marktes unterliegen, in dem sie leben.

„Das alles ist das Ergebnis eines bundesstaatlich geschaffenen Problems, also brauchen wir eine bundesstaatliche Lösung“, sagte er.

Turners Gesetzesentwurf versucht, WIC-Verträge daran zu hindern, großen Herstellern zu erlauben, 70 % des Angebots in einem Bundesstaat zu kontrollieren. Der Kongressabgeordnete betonte, dass dieser Schritt auch die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt fördern und die Lieferkette stärken würde.

Die Operation Fly Formula der Biden-Administration hat etwa 61 Millionen Formeläquivalente in Form von acht Flaschen in die USA geliefert.
Die Operation Fly Formula der Biden-Administration hat etwa 61 Millionen Formeläquivalente in Form von acht Flaschen in die USA geliefert.
Al Drago/Bloomberg über Getty Images

„Wir wollen hineingehen und diesen Prozess ändern, ihn wettbewerbsfähiger machen und diese Eintrittsbarrieren senken“, sagte er. „Also könnten vielleicht sogar andere Lebensmittelanbieter, Lebensmittelhersteller in den Markt eintreten oder es würde sicherlich mehr Wettbewerbsfähigkeit auf dem Markt geben, was zu einem erhöhten Angebot führen kann.“

„Jetzt könnte die Biden-Administration eingreifen und dies tun, aber sie tut es nicht“, behauptete Turner später. „Deshalb lassen wir diese Gesetzesvorlage fallen, weil der Kongress die Führung übernehmen muss.“

Mitte Mai, als der Mangel an Babynahrung die Schlagzeilen beherrschte, kündigte die Biden-Administration mehrere Bundesmaßnahmen an, um mehr Formel in die Regale zu bringen – vor allem durch die Operation Fly Formula.

Das Programm hat das Pentagon ermächtigt, seine Verträge mit kommerziellen Fluggesellschaften zu nutzen, um die Formel von Orten wie Europa und Australien zu transportieren, um das Angebot zu erhöhen.

Bis zum 24. Juli – die Flüge haben mehr als 61 Millionen Acht-Flaschen-Äquivalente der Formel in die USA transportiert. Dieser Betrag liegt laut dem Marktforschungsunternehmen IRI immer noch unter den rund 65 Millionen, die amerikanische Verbraucher wöchentlich kaufen.

Um den Mangel weiter einzudämmen, forderte die Regierung die staatlichen Behörden auf, Flexibilität in ihre WIC-Programme aufzunehmen, damit WIC-Verbraucher jedes verfügbare Produkt kaufen können.

„Wir hoffen auch, dass WIC mehr Flexibilität bei der Möglichkeit von WIC-Empfängern bieten wird, verschiedene Arten von Formeln zu kaufen, was es vielen Menschen ermöglicht, die vielleicht darauf warten, dass ihre Staaten diese Entscheidung treffen, und auch diese Staaten werden dies haben Rabattmöglichkeit bietet, wird es den Anreiz bieten, weiter für Flexibilität zu sorgen – das wird auch helfen“, sagte die damalige Pressesprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki.

Die Food and Drug Administration hat in den letzten Monaten auch Maßnahmen ergriffen, um den Import von Formeln zu erhöhen – und hat bis zum 14. Juli mehr als 520 Millionen 8-Unzen-Flaschen in voller Größe aus anderen Ländern importiert.

Da die nicht vorrätige Versorgung mit Babynahrung in Pulverform am 17. Juli bei 31,38 % lag, bezeichnete Turner diese Verwaltungsbemühungen einfach als „kurzfristige Lösungen“.

„Wir können uns nicht in eine Position bringen, in der wir auf den Import von Säuglingsnahrung angewiesen sind“, sagte er. „Wir haben den Markt, wir haben die Fähigkeit zu produzieren. Wir müssen nur den Markt wieder zum Laufen bringen, damit Säuglingsnahrung produziert und für Familien verfügbar ist.“

Dieser monatelange Mangel ist auf einen massiven Rückgang des Angebots nach der Schließung des größten Werks des Landes – Abbott Laboratories in Michigan – im Februar zurückzuführen.

Die Fabrik nahm ihren Betrieb im vergangenen Monat wieder auf – schloss ihre Türen nach Sturmschäden jedoch schnell wieder. Abbott öffnete schließlich am 1. Juli wieder und nahm die Produktion der EleCare-Formel wieder auf.

Als die Formel wieder auf den Markt kommt, sagte Turner gegenüber The Post, sein Ziel sei es, „die Tatsache hervorzuheben, dass das System kaputt ist und wir Maßnahmen ergreifen müssen“.

„Unser Ziel ist es, das System zu reparieren. Die Verwaltung führt alle kurzfristigen Korrekturen durch“, sagte er. „Wir hoffen also, sowohl den Kongress als auch die Verwaltung in die Debatte einzubeziehen. Sie können zu dem Schluss kommen, dass das System kaputt ist, es handelt sich nicht um eine vorübergehende Unterbrechung der Produktion. Das ist ein Problem, das die Bundesregierung geschaffen hat.“

https://nypost.com/2022/07/27/rep-mike-turner-wants-wic-restrictions-lifted-on-baby-formula/ Der Abgeordnete Mike Turner möchte, dass die WIC-Beschränkungen für Babynahrung aufgehoben werden

JACLYN DIAZ

USTimeToday is an automatic aggregator of the all world’s media. In each content, the hyperlink to the primary source is specified. All trademarks belong to their rightful owners, all materials to their authors. If you are the owner of the content and do not want us to publish your materials, please contact us by email – admin@ustimetoday.com. The content will be deleted within 24 hours.

Related Articles

Back to top button